Psychiatrische Versorgung

Eine der Kernaufgaben des Psychiatrisch-Psychologischen Dienstes (PPD) besteht in der psychiatrischen und psychologischen Versorgung aller in den Zürcher Haft- und Vollzugseinrichtungen untergebrachten Personen.

Primäres Ziel ist die Erhaltung der Gesundheit und die Vermeidung gesundheitlicher Schäden, welche durch die Inhaftierung ausgelöst oder mitbedingt sein könnten. Der psychiatrischen Grundversorgung kommt eine grosse Bedeutung zu, da in der Gefangenenpopulation eine Anreicherung von Menschen mit psychischen Auffälligkeiten wie Persönlichkeitsstörungen, klassischen psychiatrischen Erkrankungen oder Anpassungsstörungen im Sinne einer Haftreaktion stattfindet.

Der PPD betreut etwa 1400 Insassen in verschiedenen Hafteinrichtungen im Kanton Zürich. In der psychiatrischen Grundversorgung werden ca. 40 Prozent aller Insassen ein oder mehrere Male auf eigenen Wunsch oder auf Empfehlung Dritter durch unsere Mitarbeitenden gesehen.